Andere Medien

 

National Geographic Deutschland

Der Spion des Kaisers. Porträt des Diplomaten und Archäologen Max von Oppenheim (Februar 2008);

 

Spiegel Reporter

Das konservative Manifest. Warum wir eine neue konservative Partei brauchen (März 2000);

 

Die Woche

Die Lücke suchen. Ein Porträt der Zeitschrift „Brand eins“ (25.1.2002);

 

Wiener

Die SPD und die Dreißigjährigen. Eine Abrechnung (Februar 1988);

Genie und Scheißkerl. Porträt des Spiegel-Reporters Jürgen Leinemann (Dezember 1986);

„Deutsche haben Killerinstinkt“. Interview mit Günter Wallraff (November 1986);

 

Stuttgarter Zeitung

Ganz oben? Günter Wallraff, sein Superseller und seine Kritiker (22.10.1986);

Zwischen den Stühlen. Porträt des südafrikanischen Dichters Breyten Breytenbach (7.10.1986);

 

taz

„Der Drang zu helfen ist eine Art des Wegschauens“. Warum die Bundeswehr nicht auf den Balkan sollte (25.7.1995);

Wollt ihr denn die halbe Welt bombardieren? Eine Antwort auf meine Kritiker (1.8.1995);

Jetzt sind die Soz’n dran. Die Altlinken in der SPD haben es schwer (14.8.1995);

In den Siebzigerjahren war die SPD Lokomotive der Gesellschaft, heute wirkt sie chloroformiert und indifferent (9.10.1999);

 

Kursbuch

Die Besserwisser. Zur Pathologie des Leserbriefschreibers am Beispiel des „Spiegel“ (Der laufende Schwachsinn, September 2001);

 

Konkret

Die Unschuld vom Lande. Der SPD/Vorwärts-Konflikt um Rosa Luxemburg (Juni 1986);

 

L’80 (Hrsg. von Heinrich Böll, Günter Grass, Carola Stern u.a.)

Natur und Politik. Der südafrikanische Schriftsteller Breyten Breitenbach (März 1987);

Die Kolonisierung des Bewusstseins. US-Medienkonzerne erobern Europa (Februar 1983);

Ausbruch aus dem europäischen Ghetto? Zur Entwicklung der Sozialistischen Internationale unter Willy Brandt (November 1981);

Intellektuelle und SPD (Juli 1980);

 

Blätter für deutsche und internationale Politik

AfD light: Lindners neue FDP (August 2017)

Das neue Grauen. Über „gefühlten“ Journalismus (Mai 2015)

 

Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte

Welches Gesellschaftsbild hat Schröder? (Juni 2000);

Last Exit Erfurt. Die SPD kriegt die Krise (Dezember 1999);

Einfache Lösungen gibt es nicht. Erpressungspolitik um die Beutekunst (Juli 1997);

Die Vermachtung Europas unter deutschen Vorzeichen (August 1996);

Jugendproteste. Ein Streitgespräch zwischen Ilse Brusis und Wolfgang Michal (April 1989);

Basisdemokrat Döblin (Januar 1982);

Über den Zusammenhang von Mitbestimmung und Ausbildung der Journalisten (Dezember 1977);

 

Gewerkschaftliche Monatshefte

Die SPD – die altmodische Variante der Volkspartei? (Mai 1988);

 

nd

Der portionierte Skandal. Kann man Enthüllungen bald in der Pfeife rauchen? (13.7.2013)

 

Freelens Magazin

Bilder von Kaffeetassen machen Augenkrebs. Über das Urheberrecht in Zeiten der Massenfotografie (Nr.33, Frühjahr 2013);

Jeder ist eine Marke. 8 Fotografen im Jahr 2021. 8 fiktive Porträts (Nr.31, Frühjahr 2011);

Zukunft ohne Verleger. 11 Beispiele für den Medienmarkt der Zukunft (Nr.29, Herbst 2009);

 

What’s next magazine

Are you talking to me. Fünf Titelseiten deutscher Leitmedien im Vergleich (Nr.5, April 2012);

 

The European

Alternativlos im Kreis. Zwei Jahre nach Snowden (11.6.2015)

Wie Europa wirklich entsteht (14.7.15)

Kein freiwilliger Verzicht. Die Pressefreiheit und die Mohammed-Karikaturen (20.1.15)

Vom Stolz, ein Journalist zu sein. (13.1.15)

Spiegel-Krise: Warum der Sieg der Mitarbeiter KG gut für uns alle ist (15.12.14)

Verhüllen verboten. Die Burka-Debatte und die Vollverschleierung der Geheimdienste (8.12.14)

Ertrunken in einem Meer von Texten. Der Journalismus leidet unter einer Überproduktionskrise (15.1.13)

 

Zeitzeichen

2050. Wie wir in Deutschland leben werden. Eine Zukunftsvision (März 2011);

 

Theater-Magazin Hamburg

Macht geht vor Recht. Heinrich von Kleists Erzählung „Michael Kohlhaas“ fordert den Aufstand (Sept./Okt.2017)

Don Carlos oder: Wie wir gerade Europa verspielen (Okt./Nov. 2016);

Faust I. Der Schauspieler Michael Quast über die Kunst der Komik und die Komik der Kunst (Okt./Nov. 2015);

„Das Theater war immer eine Waffe für mich“. Interview mit Claus Peymann über Macht und Ohnmacht eines Theaterdirektors (Okt./Nov. 2015);

„Hallo, wer ist da? – I don’t know“ – Ein verpasstes Interview mit dem Schauspieler Peter Simonischek (Sept./Nov. 2014);

„Die Frage ist so überflüssig…“ Gespräch mit der Regisseurin Andrea Breth über ihre Wiener Inszenierung „Zwischenfälle“ (Sept./Nov. 2014);

„Ich bin nicht wütend, ich bin traurig“ – Gespräch mit der Schauspielerin Mavie Hörbiger über das Stück „Zeitzeugen“ (Sept./Nov. 2014);

Panik im Mittelstand – Wie aktuell ist Ödön von Horvath? (Okt./Nov. 2013);

Schurkentheater, Theaterschurken – Welche Rolle spielt Shakespeares Richard III.? (Sept./Nov. 2012);

 

newsroom/kress

Tendenz zum Krawall. Warum die Kritik an der ARD-Exclusiv-Reportage „Der Kampf um die Windräder“ berechtigt ist (19.8.2016);

„Ich wollte dem Spiegel nicht schaden.“ Interview mit Lutz Hachmeister über seine 20-jährigen Nachforschungen zum Netzwerk ehemaliger Nazis im frühen „Spiegel“ (2.8.2016);

 

HFF Hörfunk Fernsehen Film

Mit der Filmkamera die Atomindustrie stoppen. Porträt des Journalisten Wolfgang Moser (September 1987);

 

Die Feder

„Würde man sich von Anfang an journalistisch bescheiden und nur das berichten, was die Pressestelle erklärt oder der Zufall aufdeckt, käme doch nichts ans Tageslicht“. Interview mit Günter Wallraff (Januar 1986);

Tempo! Die Dilettanten kommen. Kritik einer Zeitgeist-Zeitschrift (Oktober 1986);

Günter Wallraff und seine Kritiker (Dezember 1986);

Aus der Linkskurve getragen. Zum Streit zwischen Hermann L. Gremliza und Günter Wallraff (November 1987);

 

Zur Zeit sind leider keine Kommentare möglich.